Prüfungsschema „Rechtswahl im Allgemeinen“

Allgemein gilt der in Art. 1 Abs. 2 IPRG statuierte Grundsatz, wonach völkerrechtliche Verträge vorbehalten sind.

Falls keine völkerrechtlichen Verträge anwendbar sind, gilt als Grundsatz die freie Rechtswahl zwischen den Parteien:

Drucken / Weiterempfehlen: